Yoga & Ayurveda für Prävention und Therapie in Dreieich

Wir bieten Ayurveda und qualifizierten Yogaunterricht für Einzelschüler oder Kleingruppen in Dreieich. Yoga unterrichten wir ohne Akrobatik, sportliches Leistungsdenken, Esoterik oder modische Trends. Die Praxis orientiert sich an den gesundheitlichen Methoden des Yogaweg nach R. Sriram. Dieser sanfte, langsam fließende Yogastil ist für jeden geeignet, denn die Übungen können je nach körperlicher Voraussetzung an den Übenden angepasst werden. Der Fokus liegt auf der ganzheitlichen Gesunderhaltung von Körper und Geist. Die Körperhaltungen werden achtsam und im Atemfluss ausgeführt, Übungen zur kontrollierten Atemführung und Reflektion bzw. Meditation gehören dazu. Weitere Infos zu R. Sriram und zum Yogaweg finden Sie hier.

Neue Gruppenkurse ab 30.08.2019

Nach der Sommerpause ist Freitags Gruppentag!

Gleich drei neue Kurse beginnen ab 30.08.2019.

 

Unsere Yoga-Kurse sind zertifizierte Präventionskurse, anerkannt von der "Zentralen Prüfstelle Prävention" der Deutschen Krankenkassen. Die Kursgebühr wird also von den meisten Krankenkassen bezuschusst. Für Details wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse.

Neu

Yogatherapie

Yoga kann eine sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin sein. Als Heilpraktikerin und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Yogatherapie DeGYT biete ich gesundheitsorientierte Yogapraxis auch im therapeutischen Kontext. Das beinhaltet auch eine Beratung in Bezug auf ayurvedische Prinzipien zur Ernährung und Lebensführung. 

 

Wir sind Mitglied im BDY (Bundesverband der Yogalehrenden in Deutschland) und damit der stetigen Qualifikation und Weiterbildung verpflichtet. Der BDY ist seit 1967 der maßgebliche Berufsverband für Yogalehrende in Deutschland und steht für definierte, hohe Qualitätsstandards im Yoga. 

Yoga für individualisten

Nicht mehr nur nachmachen - selbst können!

Bei dieser Einführung im Einzelunterricht lernen Sie, selbständig Yoga zu praktizieren - wann Sie wollen, wo Sie wollen. Das Angebot ist ideal für alle, die unabhängig von festen Kurszeiten sein möchten oder aus gesundheitlichen Gründen nicht an Gruppenkursen teilnehmen können. Wir erarbeiten ein individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Yoga-Programm zum Mitnehmen. Diese Einführung eignet sich auch als Vorbereitung auf den Einstieg in einen bestehenden Gruppenkurs.

Sport verändert Deinen Körper, Yoga verändert Dich

Im Yoga schulen wir unser Körperbewusstsein, halten den Körper beweglich und kräftigen besonders die Rückenmuskulatur. So können Verspannungen gelöst und Stress reduziert werden. Doch Yoga kann mehr! Es ist mehr als eine gemächliche Sportart zur Entspannung oder ein moderner Gymnastik-Trend. Sport und Yoga ergänzen sich bestens, sind aber nicht das gleiche! Sport dient der Fitness und ist Cardio-Training, Yoga verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz zur Prävention körperlicher und seelischer Beschwerden. Um es in die Sprache des Yoga zu übersetzen: Es ist ein Übungsweg zur Vermeidung von "Leid" im Allgemeinen.

 

Wie das gehen soll? Die Philosophie des Yoga geht davon aus, dass der Geist als "Chef" unseres Körpers großen Anteil an unserer Gesundheit hat. Das kann positive oder negative Auswirkungen haben - je nachdem, in welchem Zustand sich unser Geist befindet. Wenn wir also den "Chef" im Griff haben, wirkt sich das positiv auf unsere Gesundheit aus. Dann können zum Beispiel Selbstheilungskräfte ativiert oder negative Gewohnheiten abgelegt werden, die langfristig zu Gesundheitsproblemen führen. Zudem bestimmt unser Geist darüber, wie wir die Situationen wahrnehmen und mit ihnen umgehen. Bei entsprechender Schulung können wir auch schwierige Situationen, die wir nicht ändern können, besser annehmen und damit leben. Das Ziel ist: Klarheit, Gelassenheit und letztlich Glück und Zufriedenheit.

 

Das alles passiert natürlich nicht von heute auf morgen - und auch nicht nach ein paar Wochen. Yoga ist eben mehr als reine Technik, sondern ein Weg der persönlichen Entwicklung, der durch die Praxis angestoßen wird. Der Yogaweg. Dieser Weg braucht Zeit, Geduld und Vertrauen - aber er funktioniert! 

Was bedeutet "ganzheitlich" üben?

Die Körperübungen des Yoga (Asana) können sich positiv auf Kraft, Körperhaltung, Beweglichkeit und Stabilität auswirken. Doch erst in Verbindung mit dem richtigen Atem und geistiger Präsenz wird aus dem Aneinanderreihen von Asana eine richtige Yogapraxis. Entsprechend führen wir die Asana immer im Atemrhythmus aus. Ergänzt wird das Ganze durch Pranayama, die Atemübungen des Yoga. Sie sorgen für einen vertieften und kontrollierten Atemfluss. Schließlich erreichen wir durch Konzentration und Achtsamkeit unseren Geist. Reflektion oder Mediation können die Praxis ergänzen. Durch Kombination der drei Faktoren Asana, Pranayama und Dharana (Konzentration) lernen wir mit der Zeit, die "Bewegungen des Geistes in eine dynamische Stille zu bringen" ("citta vritti nirodhah") - die eigenltiche Essenz des Yoga!

 

Auch wenn es in den Medien oft anders dargestellt wird, ist Yoga also nicht etwa ein Sportprogramm zur Dehnung oder ein Workout zum Abnehmen. Vielmehr ist es ein Weg zur inneren Mitte, der auf allen Ebenen des Menschen wirkt - eben ganzheitlich. Das hat allerdings nichts mit Esoterik zu tun. Die vielfältigen positiven Wirkungen von Yoga auf Körper und Psyche sind inzwischen in einer ganzen Reihe von wissenschaftlichen Studien untersucht. Wenn Sie jetzt mehr wissen wollen über das Thema Yoga, schauen Sie doch einmal in meinen Blog vorbei. Hier gibt es regelmäßig neue Interviews, Artikel und Buchtipps rund um Yoga und Gesundheit.

 

Atem- und Achtsamkeitsübungen in jeder Stunde

Rückenfreundlich & für jeden geeignet - ohne Verrenkungen, Akrobatik oder Esoterik

Langsame Ausführung der Übungen im Atemrhythmus - kein Sport-Yoga!

Was Sie bei uns erwartet

Unser Yogaunterricht in Dreieich-Sprendlingen / Buchschlag basiert auf der gesundheitsorientierten Methode des Yogaweg nach R. Sriram. Dieser war langjähriger Schüler der "Väter des westlichen Yoga", T.K.V. Desikachar und T. Krishnamacharya. Sriram unterrichtete viele Jahre am Krishnamacharya Yoga Mandiram in Madras und bildet seit den 80er Jahren in Deutschland und Österreich Yogalehrer aus. Der Zusammenschluss der Yogalehrer, die in diesem System unterrichten, nennt sich "Yogaweg". Die Basis bildet der Hatha-Yoga.

 

Die wichtigsten Aspekte:
 

  1. Anpassung der Übungen
    Wir stellen den Menschen in den Mittelpunkt. Das Programm wird an den Übenden angepasst, nicht umgekehrt. Funktion hat Vorrang vor der äußeren Form. Es geht also nicht darum, den Körper unter allen Umständen in eine bestimmte Haltung zu bringen. Ziel ist vielmehr, die mit dem Yoga verbundene Zielsetzung zu erreichen. Das können körperliche oder energetische Ziele sein und sie können bei jedem Menschen anders aussehen, denn jeder hat seine eigenen Gründe, Yoga zu üben.
     
  2. Atem und Bewegung im Einklang
    Atmung und Bewegung werden in den Asana präzise koordiniert, die Abläufe sind langsam und fließend. Meist wird dynamisch geübt. Durch Entschleunigung und Präzision richten wir unseren Geist aus und können die Achtsamkeit während der Übungen aufrecht erhalten. Um dieses "nach innen kommen" zu unterstützen, verzichten wir auf musikalische Unterhaltung während der Yogapraxis. Yoga sollte keine Berieselung oder Zerstreuung sein, sondern die Fokussierung auf das Wesentliche. Wir machen also kein Sport- oder Unterhaltungs-Yoga, bei dem ein Üben im Atemfluss unmöglich ist.
     
  3. Vinyasa Krama – Sinnvolle Schritte
    In kleinen, sinnvollen Schritten kommen wir dem Ziel näher. Dabei werden die Übungen sorgfältig, teils über längere Zeit vorbereitet, gut aufeinander abgestimmt und in der Regel mit einer Gegenbewegung ausgeglichen.
     
  4. Üben, üben, üben
    Regelmäßiges Wiederholen der Übungen verbessert nicht nur Kraft und Dehnfähigkeit des Körpers, sondern vertieft auch die Erfahrung, die während der Praxis gemacht werden kann. Wer nicht mehr über die technische Ausführung nachdenken muss, kann die Aufmerksamkeit nach innen richten und so ganz erstaunliche Entdeckungen machen. 
     
  5. Kein Dogma, keine Esoterik, keine Akrobatik
    Religion oder gar Esoterik spielen keine Rolle. Moderne medizinische Erkenntnisse fließen mit ein, gleichzeitig hat der philosophische Hintergrund einen großen Stellenwert. Die Übungen werden aber nicht dogmatisch übernommen, sondern in Bezug auf Wirkung und Zielsetzung hinterfragt. Das bloße Einüben einer akrobatischen Haltung "damit man es kann" ist ausdrücklich nicht Teil dieses Yoga. Vielmehr ist der achtsame und gezielte Umgang mit den Übungen und die Abwandlung je nach Mensch und Ziel der Schlüssel zu deren ganzheitlicher Wirkung.
     
  6. Gesundheitsorientierter Ansatz
    Unsere Kurse werden von den meisten Krankenkassen als Präventionskurse unterstützt. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Studien, die sich auf den positiven Einfluss von Yoga auf die Gesundheit beziehen. Dennoch: Yoga kann eine ärztliche Behandlung oder Therapie nicht ersetzen und ein Yogalehrer ist kein Arzt. Aber wenn es von ärztlicher Seite empfohlen ist, kann Yoga eine sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin sein. Bewegung, Atmung und geistige Ausrichtung gezielt für Gesundheit von Körper und Geist zu nutzen, ist das Ziel besonders im Yogaweg nach Sriram. Wichtig: bei akuten Beschwerden oder Krankheiten muss eine ärztliche Empfehlung für das Praktizieren von Yoga vorliegen!

 

 

Mitgliedschaften:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christine Zednik

Anrufen

E-Mail