Neues von der Frankfurter Buchmesse

Für die Yogapraxis ist das neue Buch "Kopfsache Gesund" von Dr. Katharina Schmid aus dem edition-Verlag besonders interessant. Schon aus dem Yogasutra wissen wir, dass man "von negativen Gedanken frei wird, indem man sich ihr positives Gegenteil vergegenwärtigt." Umgekehrt schaden wir, wenn wir unseren negativen Gedanken freien Lauf lassen, uns selbst. Das wusste schon der alte Patanjali. Inzwischen hat auch die moderne westliche Medizin verstanden, dass Körper und Geist nicht voneinander zu trennen sind. Alte asiatische Heilkünste wie Ayurveda und Yoga oder auch die chinesische Heiltradition haben die Notwendigkeit, den Menschen ganzheitlich zu betrachten, schon vor Jahrtausenden erkannt.

 

Wissenschaftliche Studien haben belegt, dass andauerndes Grübeln über Sorgen und Ängste uns nicht nur geistig schadet, sondern auch unser Immunsystem schwächt. Der Umgang mit Stress beeinflusst sogar unsere Gene. Und das sind nur zwei von vielen aktuellen Forschungsergebnissen, die die Wirkung unserer Gedanken auf unsere Gesundheit zeigen. Die Idee von Medizin wandelt sich immer mehr vom passiven "behandelt werden" zum aktiven "selbst tätig werden" des Patienten, Eigeninitiative ist mehr gefragt denn je. Bluthochdruckpatienten, die Chips essend auf der Couch sitzen, können auch mit Medikamenten nicht nachhaltig gesund werden.

 

Dr. Katharina Schmid hat in diesem Buch viele interessante Erkenntnisse und Studien zusammengetragen und kurzweilig aufbereitet. Es ist für alle, die sich ernsthaft mit den heilenden Wirkungen von Yoga befassen, wirklich absolut empfehlenswert. Aber auch für alle anderen, denn Gesundheit betrifft uns schließlich alle. Wissenschaftlich fundiert und auch für Laien verständlich geschrieben zeigt es die fantastischen Zusammenhänge zwischen Geist und Körper auf, die langsam aber sicher in noch jungen Forschungsdisziplinen, wie etwa der Psychoneuroimmunologie, Einzug halten.

 

Klare Leseempfehlung - nicht nur für Yogis!

Wir sitzen zuviel, das ist nichts Neues. Dadurch ist bei vielen Menschen der Hüftbeuger, der Psoas verkürzt. Um dem entgegenzuwirken bietet der Titel "Psoas Training für Vielsitzer" aus dem Trias-Verlag interessante Anregungen und Hintergrundinformationen. Wenn es nach einem langen Tag am Computer im unteren Rücken schmerzt oder im Gesäßmuskel kribbelt, kann ein gezieltes Psoas-Training helfen. Das Buch enthält neben einer Einführung in die anatomischen Gegebenheiten viele einfache Übungen, die sich ohne große Vorkenntnisse oder Hilfsmittel zu Hause durchführen lassen. Außerdem sind einige Tests beschrieben, anhand derer man den aktuellen Zustand seiner Lendenmuskulatur überprüfen kann. Nicht alles ist wirklich neu, aber einige gute Anregungen können sicher helfen, dem Psoas im Alltag etwas gutes zu tun.

Kräuterfrau Rosalee de la Forêt zeigt die medizinischen Wirkungen ihres Gewürzregals in dem Buch "Die Alchemie der Kräuter und Gewürze" aus dem Trias-Verlag. Sortiert nach dem jeweiligen Kraut oder Gewürz und ergänzt mit sehr schönen Bildern gibt das Buch einen groben Überblick über die Heilpflanzen und ihre gesundheitlichen Vorzüge. Wenn der Hals kratzt, der Kopf schmerzt, der Magen zwickt oder Erschöpfung sich breit macht, ist bei Rosalee immer das passende Kraut gewachsen.

 

Besonders gut gelungen in diesem Buch ist die direkte Kombination mit passenden Rezepten zur Verarbeitung der Kräuter und Gewürze. Mit Wickeln, Tees oder leckeren Gerichten wird das gesund bleiben beziehungsweise werden leicht gemacht.

Viele Yogalehrer sind Heilpraktiker - oder wollen es werden. Für Letztere ist im Elsevier-Verlag der Titel "Heilpraktiker-Prüfungswissen auf den Punkt gebracht" erschienen. Der 600 Seiten starke und DIN A4 große Wälzer ist eine Art ultimative Zusammenfassung der relevanten Inhalte für die Heilpraktiker-Prüfung. Durch die vielen Abbildungen, Tabellen und stichpunktartigen Auflistungen eignet sich das Werk für diejenigen, die in den letzten Zügen vor der schriftlichen und mündlichen Prüfung liegen. Dabei geht es vor allem um die Themen Anamnese, Untersuchungstechniken, Blickdiagnose, wichtigste Leitsymptome, Differenzialdiagnostik, Hygiene und Laborwerte.

 

Toll ist die Kombination mit dem Online-Zugang (auch als App). Hier kann man 840 Original Multiple-Choice-Fragen aus den Prüfungsjahren 2011-2017 online lösen. Die Antworten sind mit ausführlichen Kommentaren versehen – auch die falschen. Dazu gibt es noch Lehrvideos zu körperlichen Untersuchungen und Injektionstechniken sowie Fallbeispiele aus den mündlichen Prüfungen. Umfassend und praxisrelevant!

Zum Schluss noch ein schönes Buch für den Nachttisch: "Das Meer weist keinen Fluss zurück" von Abt Muho, erschienen im berlin Verlag. Abt Muho, der mit bürgerlichem Namen Olaf Nölke heißt und in Berlin geboren wurde, ist deutscher Leiter des größten Zen-Klosters in Japan. Daher kann er westliche und asiatische Denkweisen vereinen. In diesem Buch möchte er den Weg zu mehr Gelassenheit in unseren Beziehungen aufzeigen. Denn: "Liebe ist der Schatz, den wir erst loslassen müssen, um ihn wirklich zu finden. Liebe muss gelebt werden, immer wieder aufs Neue - aber vor allem jetzt, in diesem besonderen Moment, über den wir selbst gleichwohl nie wirklich Auskunft geben können." Das Buch bietet Anregung zum Nachdenken und Reflektieren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christine Zednik

Anrufen

E-Mail